mein wundervolles Leben

Warum faszinieren uns Sonnenuntergänge so?

Sind sie nicht eigentlich ziemlich deprimierend, weil sich ihnen zweifellos die dunkle Nacht anschließt? Sind nicht die kitschigen Farben nur bittere Täuschung und Irreführung? Ablenkung vom nicht abzuwendendem Lauf der Dinge?

Das Farbspiel, so einmalig und magisch, bewirkt eine Atmosphäre, die uns den Atem rauben kann. Der Sonnenuntergang lenkt unseren Blick auf das Hier und Jetzt. Der Tag mit seinen Höhen und Tiefen verliert seine Bedeutung. Die harte Realität bekommt nun einen seidenen Farbglanz. Und die nahende Nacht hat noch keine Macht. Was einmal in Schatten getaucht wird, schimmert jetzt in den schönsten Farben.
In diesem Moment des Sonnenuntergangs zählt nur das Jetzt. Das Genießen von dem, was alles in ein einzigartiges Licht taucht. Der Moment ist kostbar, und die schnell sinkende Sonne hält dies vor Augen.

Lass alles stehen und liegen, denn dieser Moment wartet nicht auf dich.

Ich denke, es ist aber auch das in uns liegende Vertrauen darauf, dass wir die Sonne wiedersehen werden. Tag für Tag erleben wir das und aus dieser Erfahrung wächst eine felsenfeste Gewissheit. Wir sehen die Sonne sinken – aber wir verzweifeln nicht daran.

Denn die Sonne wird wieder aufgehen. Und zwar schon bald.

Das erlebe ich auch so in meinem Glauben:
Wenn alles scheinbar unaufhaltsam den Bach hinuntergeht, weiß ich aus Erfahrung, dass die Sonne über meinem Leben wieder aufgehen wird. Jede noch so düstere Nacht geht vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.