HERR, 

ich rufe enttäuscht zu Dir, ich klage über die Ungerechtigkeit und Deine Abwesenheit! Ich verzweifle laut über Deinem Nicht-Eingreifen und über Deiner Passivität!

Und gleichzeitig werde ich ganz still vor Dir. Still, denn ich weiß, Du bist gut. Ich weiß, dass ich so klein bin und Dich nur nicht verstehe. Ich weiß, Du weinst mit mir und tröstest mich. Du bist direkt an meiner Seite und wirst mich hier durch tragen. Du hast eine Zukunft für uns, Du hälst Gutes für uns bereit.

Vergangenen Donnerstag hörte das Herz unseres Sohnes auf zu schlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.